curated by_station: Lisa Engel » Stories. Hand. Made. « & Tea Kovše mit MOŽ!

  1. 15. Oct 2021
  2. bis 18. Oct 2021
  3. 19:00 - 17:00

Kunstbahnhof Wörthersee Bahnhofplatz 1
9220 Velden am Wörthersee

Verein Kunstbahnhof Wörthersee - Gerda Madl-Kren (0043)664 9262926
office@kunstbahnhofwoerthersee.at
www.kunstbahnhofwoerthersee.at

aktivieren deaktivieren

Im Rahmen der Reihe „curated by_station“ lädt der Kunstbahnhof Wörthersee zu einer ganz besonderen Schau: Das geschriebene Wort, die textile Skulptur und die Collage – das sind die Werkzeuge von Lisa Engel, mit denen sie verborgene Geschichten sichtbar macht. In der Tradition der Märchenerzählung beschäftigt sich die Crossover-Künstlerin mit dem Sagbaren und Unsagbaren, das hinter Alltäglichkeiten oft unsichtbar bleibt. Im Mittelpunkt ihres Tuns steht die menschliche Hand, die in ihren wunderzarten Schöpfungen auch die zuweilen verborgenen Aspekte von Realität begreifbar macht.Pop-up-Ausstellung | Lisa Engel | Stories. Hand. Made.
Eröffnung: Freitag, 15. Oktober 2021 um 19 Uhr
Auftritt: Tea Kovše „MOŽ! sitz mit mir“ | Miniatur-Puppentheater
Zur Ausstellung: Kuratorin Barbara Ambrusch-Rapp mit Lisa Engel im Gespräch
Eintritt: Freiwilliger WertschätzungsbeitragWeitere Öffnungszeiten: Samstag, 16. Oktober 2021 von 11 bis 13 Uhr und Montag, 18. Oktober von 17 bis 20 Uhr sowie nach Vereinbarung:
0664 9262926 | office@kunstbahnhofwoerthersee.at
Bitte um Einhaltung der tagesgültigen Covid-19-Verordnungen, danke!
________________________________________Tea Kovše über MOŽ!»Meine Eltern haben mir immer gesagt, mein Großvater sei nervös. Während ich bei ihm lebte und mich um ihn kümmerte, entdeckte ich, dass er eine psychische Krankheit hatte, die als organische Wahnstörung bezeichnet wird. Ich versuchte, seine Halluzinationen zu verstehen, sie sogar zu heilen, aber am Ende musste ich sie einfach akzeptieren.
Das ist der Grund dafür, dass diese Show allen schönen verrückten Köpfen dieser Welt gewidmet ist.«MOŽ! ist ein alter Mann. Er lebt allein in seinem Haus und verlässt es niemals. In seiner Einsamkeit verliebt er sich in eine Lampe und stellt sich seinen eigenen Ängsten.Die Geschichte von MOŽ! basiert auf Kurzgeschichten: Die Verwandlung (Franz Kafka), Tju (Slavko Grum) und auf der wahren Geschichte meines Großvaters.Idee, Konzept: Tea Kovše und Yves Brägger
Puppendesign und Aufführung: Tea Kovše
Szenografie (second hand) und Technik: Yves Brägger
Dauer: 30 Minuten


curated by_station: Lisa Engel » Stories. Hand. Made. « & Tea Kovše mit MOŽ!